Route der Industriekultur

Kreuzeskirche

Die Kreuzeskirche in Duisburg-Marxloh wurde von 1903-1905 errichtet. Sie entstand durch das schnelle Wachstum der evangelischen Gemeinde im Zuge der Industrialisierung des Hamborner Raumes. Am 1. Januar 1905 wurde der Bezirk Marxloh, der zur Gemeinde Beeck, gehörte, zur selbständigen Gemeinde. Am 25. Juli 1905 wurde die Kreuzeskirche mit ihren 1100 Sitzplätzen in Dienst genommen. Als Denkmal in der Themenroute "Sakralbauten" gehört sie heute zur "Route der Industriekultur"  des Regionalverbandes Rhein-Ruhr. Sie ist als offene Stadtteilkirche ein Ort für Ausstellungen und kulturelle, gesellschaftspolitische und bürgerschaftliche Veranstaltungen. Dazu gehören auch Themen wie die Geschichte und der Strukturwandel der Region.

Marxloh

 

 

 

Die Kreuzeskirche steht in einem Viertel mit vielen denkmalsgeschützten oder denkmalswerten Gebäuden aus der Gründerzeit Marxlohs.